Gelingender Schuleinstieg als Aufgabe

Die Sonderpädagogischen Diagnose- und Förderklassen an der Leo-Weismantel-Schule dient dazu Kindern mit unterschiedlichen Förderbedarfen einen gelingenden Schuleintritt zu ermöglichen. Diagnosegeleitet werden Kinder individuell in die Schulzeit hinein begleitet und an die Aufgabe Schülerin oder Schüler zu sein herangeführt. Dafür hat das Kind bis zu drei Schuljahren Zeit. Dem Unterricht in Sonderpädagogischen Diagnose- und Förderklassen wird der Lehrplan der Grundschule, gegebenenfalls der Rahmenlehrplan für den Förderschwerpunkt Lernen, zu Grunde gelegt.

Ziel ist es, die Schüler bis zum Ende der Förderphase

  • an die Grundschule zurück zu führen
  • oder die Grundlage einer weiteren individuellen Förderung an einer Förderschule zu schaffen. 

Welche Entscheidungsmöglichkeiten gibt es bis zum Ende dieser Förderphase?

Je nach individueller Entwicklung ist für jede Schülerin und für jeden Schüler zu entscheiden, ob sie bzw. er die Förderphase in der Sonderpädagogischen Diagnose- und Förderklasse zwei oder drei Jahre durchlaufen soll. Der Besuch eines eingeschobenen Schuljahres gilt nicht als Wiederholung einer Jahrgangsstufe. In der Regel besuchen die Schülerinnen und Schüler an der Leo-Weismantel-Schule für drei Schuljahre die Sonderpädagogische Diagnose- und Förderklasse und werden während dieser Zeit mit dem Unterrichtsstoff der ersten beiden Schuljahre des regulären Grundschullehrplans unterrichtet. Einzelne Schüler wechseln nach dem ersten oder zweiten Förderjahr in eine Regelschule.

Im Anschluss an das dritte Förderjahr

  • wechseln die Schülerinnen und Schüler in die 3. Jahrgangsstufe der regulären Grundschule ihres Schulsprengels (bei Bedarf besteht die Möglichkeit weiterer Betreuung durch Mobilen Sonderpädagogischen Dienst)
  • oder sie besuchen die Mittelstufe der Leo-Weismantel-Schule (Schulstandort Gemünden oder Partnerklasse)
  • einzelne Kinder wechseln an eine andere, zur Erfüllung ihres individuellen Förderbedarfs besser geeignete Förderschule.

Beratung und Probeunterricht als Hilfe für Entscheidungen

An der Leo-Weismantel-Schule muss zur Aufnahme ein sonderpädagogischer Förderbedarf gegeben sein. Dieser wird durch die Schulleitung geprüft. Sind die Voraussetzungen für eine Aufnahme gegeben, entscheiden die Eltern über die Annahme des Angebotes. Über das Ende der Förderphase und den weiteren Weg des Kindes entscheiden die Eltern. Um eine gute Entscheidung treffen  zu können bieten wir den Eltern Beratung an. Zur Rückführung der Kinder an Regelschulen und zu einer guten Entscheidungsfindung führen wir in der Regel vierwöchige Probeunterrichte an der aufnehmenden Schule durch.

 

 

-

lwfz044.jpg

-

lwfz005.jpg

-

lwfz047.jpg